Nebenkostenabrechnung erstellen ohne Stress! Mit dieser Methode gelingt es Ihnen!

Sie als Vermieter kennen das sicherlich: Jedes Jahr machen Sie sich die Arbeit eine Nebenkostenabrechnung zu erstellen. Manchmal erledigen Sie diese Arbeit mit Excel, vielleicht nutzen Sie eine Vorlage oder haben sogar ein Programm. Wir zeigen Ihnen heute einen einfachen Weg, wie Sie die Nebenkostenabrechnung rechtssicher erstellen, ohne dass Sie dafür lange benötigen oder der Prozess in Stress ausartet.

Welche Möglichkeiten haben Vermieter, um eine Nebenkostenabrechnung zu erstellen?

Zunächst zeigen wir Ihnen, wie die meisten Vermieter an die Abrechnung herangehen. Wir stellen Ihnen im Folgenden drei Möglichkeiten vor, die genutzt werden, um die Nebenkostenabrechnung zu erstellen.

Nebenkostenabrechnung erstellen mit Excel

Ein kostengünstiger Weg ist es, wenn Sie die Nebenkostenabrechnung erstellen und Excel nutzen. Es gibt mehrere Vorlagen, die Sie sich dazu aus dem Internet herunterladen können. Der Nachteil hierbei besteht darin, dass diese Methode sehr fehleranfällig ist und mitunter mühsam und zeitaufwendig werden kann.

Nebenkostenabrechnung erstellen lassen

Wenn Sie lieber jemanden beauftragen, um die Nebenkostenabrechnung erstellen zu lassen, sollten Sie sich an eine Hausverwaltung wenden. Je nachdem, welche Hausverwaltung Sie konsultieren, kostet es zwischen 60,00 bis 120,00 Euro pro Wohneinheit, wenn Sie die Betriebskostenabrechnung erstellen lassen.

Nebenkostenabrechnung online erstellen

Ein Weg, der schnell und einfach ist, ist die Nebenkostenabrechnung online zu erstellen. Sparen Sie Zeit, Geld und Ihre Nerven! Wir zeigen Ihnen gleich im Detail, wie das funktioniert.
Doch wie steht es mit den Kosten, die in der Nebenkostenabrechnung aufgelistet sein dürfen? Dazu kommen wir in dem folgenden Abschnitt.

Für welche Kosten können Vermieter eine Nebenkostenabrechnung erstellen?

Um festzustellen, welche Kosten Sie auflisten dürfen, wenn Sie die Nebenkostenabrechnung erstellen, sollten wir ein Blick in das Gesetz werfen. In der Betriebskostenverordnung sind alle wichtigen Kosten aufgelistet. Im Prinzip dürfen Sie alle Kosten auf den Mieter umlegen, die mit dem Betrieb des Grundstücks und des Gebäudes anfallen. Jedoch gibt es einige Ausnahmen von dieser Regel:

  • Alle Verwaltungskosten,
  • Kosten für Wach- und Aufsichtspersonal,
  • Arbeiten, die Ihnen als Vermieter in der Verwaltung anfallen,
  • Gehälter für Geschäftsführer,
  •  Prüfungen der Jahresabschlüsse und
  • Kosten, die für die Instandhaltung und Instandsetzung des Gebäudes anfallen,

dürfen nicht auf den Mieter umgelegt werden. Diese Kosten sollten bereits mit der Zahlung der Miete abgegolten werden.

Um Ihnen einen Überblick über die Kosten zu geben, die Sie berücksichtigen können, wenn Sie eine Nebenkostenabrechnung erstellen, sollten Sie sich die Betriebskostenverordnung genauer anschauen. Hier sind alle Kosten im Detail benannt. Unter anderem können Sie die Grundsteuer, Kosten für Warmwasser, Entwässerung, Gartenpflege und viele mehr auf die Mieter umlegen.

In diesem Zusammenhang sollten Sie sich ausführlich mit der Abrechnung und der Gestaltung des Mietvertrags beschäftigen. Selbst wenn Sie die Nebenkostenabrechnung erstellen lassen, bleibt es in Ihrer Verantwortung einen Mietvertrag aufzusetzen, der rechtlich zur Umlage der Betriebskosten auf Mieter befähigt. Auch die Verteilerschlüssel in der Nebenkostenabrechnung sollten Sie hierzu beachten.

Hinweis

Unser Partner Vermietet.de hat ein innovatives Tool erstellt, mit welchem Sie einfach und schnell eine rechtssichere Nebenkostenabrechnung erstellen – ohne vorab Gesetzesbücher wälzen zu müssen. Wie das Ganze funktioniert, zeigen wir Ihnen jetzt.

Nebenkostenabrechnung erstellen ohne Stress: So gelingt es!

Unser Partner Vermietet.de hilft Immobilienbesitzern bei der Verwaltung von Immobilien. Dazu gehört ebenfalls die einfache Abwicklung der Nebenkostenabrechnung. Vermietet.de bietet Ihnen mit der Plattform eine einfache Methode, mit der Sie die Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – ohne Aufwand und Kosten. Damit vermieden Sie gravierende Fehler.

Alles, was Sie nun tun müssen, ist dieser einfachen Anleitung zu folgen:

  1. Melden Sie sich bei Vermietet.de an.
  2. Legen Sie Ihre Immobilie und Mieter an, die Sie verwalten.
  3. Wählen Sie die Option Nebenkostenabrechnung erstellen für Ihre gewünschte Immobilie aus und folgen Sie Schritt für Schritt den Anweisungen des Tools.

So einfach war es noch nie, Nebenkostenabrechnungen rechtssicher und schnell zu erstellen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Nebenkostenabrechnung prüfen: Wenn Ihr Mieter Widerspruch einlegt!

Sie haben Ihrem Mieter die Nebenkostenabrechnung übersendet und dieser hat Zweifel an der Richtigkeit. […]

Nebenkostenabrechnung Programm: Eine Übersicht der gängigsten Programme!

Es gibt viele Möglichkeiten, um die Nebenkostenabrechnung zu erstellen. Eine davon ist die Nutzung […]

Nebenkostenabrechnung mit Verteilerschlüssel erstellen: Wir zeigen Ihnen wie!

Um eine Nebenkostenabrechnung zu erstellen, gibt es verschiedene Verteilerschlüssel, die Sie anwenden können. Wir […]

Nebenkostenabrechnung ohne Muster erstellen? So gelingt es im Handumdrehen!

Nebenkostenabrechnungen nach Muster zu erstellen ist ein oft genutzter Weg für Vermieter. Wir zeigen […]